Existenzgründung: So spezialisieren Sie sich als Immobilienmakler

Mann hält Schlüssel in der Hand

Kaum ein Beschäftigungsfeld macht Neueinsteigern den Start in den Beruf leichter als das Maklerwesen. Es wird keine spezielle Berufsausbildung vorausgesetzt, was vor allem Quereinsteigern enorme Hürden nimmt. Dank der Wertbeständigkeit von Immobilien und dem Investitionsboom der vergangenen Jahre sind immer mehr Interessenten auf die Unterstützung von Experten angewiesen, um begehrte Immobilien zu ergattern. Gute Voraussetzungen also, um ein Immobilienbüro zu gründen und sich eine Existenz als Makler aufzubauen. Doch kopflos sollte man die Sache auf keinen Fall angehen. Um sich dauerhaft in der hart umkämpften Branche halten zu können und nachhaltig erfolgreich zu sein, ist eine Spezialisierung Pflicht. Damit Ihnen der Start leichter fällt und Sie kapitale Fehler frühzeitig vermeiden, hält dieser Beitrag einige hilfreiche Ratschläge und Tipps für Sie bereit.




Karte mit Markierungen

Die Standortanalyse ist die Basis

Die erste Frage, die Sie sich als angehender Makler stellen sollten, ist die nach dem richtigen Standort. Es dürfte die wenigsten überraschen, dass es von Vorteil ist, die Region, in der man aktiv ist, zu kennen. Nur so kann man seriös einschätzen, wie der aktuelle Zustand des Markts ist und wie er sich entwickelt. Kein Wunder also, dass die meisten Makler Ihr Immobilienbüro in oder um Ihren Heimatort eröffnen und Ihren Tätigkeitsbereich auf diese Region beschränken. Trotzdem sollte man nicht wahllos ein Ladenlokal in der Heimat eröffnen und loslegen. Denn ein Aspekt, der eng mit dem Standort verbunden ist, spielt hier eine ganz entscheidende Rolle – die Konkurrenzsituation.




Mann hält Lupe in der Hand

Kennen Sie Ihre Konkurrenz?

Um ein erfolgreiches Immobilienbüro zu eröffnen, ist es wichtig, seine Mitbewerber in der jeweiligen Region genau unter die Lupe zu nehmen. Nutzen Sie Ihre Ortskenntnisse, um zu prüfen, wie viele Objekte für Vermittlungen verfügbar sind, wie stark die Nachfrage ist und vor allem, wie hoch die Anzahl an Mitbewerber ist, gegen die es sich durchzusetzen gilt. Sehen Sie nach dieser ersten Analyse noch Platz für einen weiteren Spieler auf dem Markt, können Ihre Planungen weitergehen. Befürchten Sie, dass die Konkurrenz bereits zu stark ist und diese nur schwer zu verdrängen sein wird, bleiben Ihnen zwei Optionen: Entweder Sie sehen sich nach einer anderen Tätigkeitsregion um und erarbeiten sich Stück für Stück die nötigen Ortskenntnisse oder Sie spezialisieren sich auf einen noch verfügbaren Teilbereich innerhalb Ihrer Maklerarbeit.




Meetingsituation

Auf die richtige Ausrichtung kommt es an

Gerade in einer umkämpften Marktsituation ist es für eine Spezialisierung hilfreich, sich frühzeitig Gedanken über seine Geschäftsausrichtung machen. Abhängig von der Demografie der Region gilt es sinnvolle Zielgruppen ausfindig zu machen und sein Angebot dementsprechend anzupassen. Klassische Beispiele hierfür sind der Seniorenservice in Tätigkeitsbereichen mit einer alternden Bevölkerung oder eine starke Finanzierungsberatung, wenn viele junge Menschen zum potenziellen Kundenkreis zählen. Wie zuvor bereits angedeutet, kann eine gut durchdachte Geschäftsausrichtung der Schlüssel für den Eintritt in einen umstrittenen Markt sein. Für den Fall, dass es in Ihrem Zielgebiet schon starke Konkurrenten agieren, diese aber nur die üblichen Standardleistungen wie Vermittlung oder Verkauf anbieten, ist eine Spezialisierung auf einen wenig bis gar nicht abgedeckten Bereich wie virtuelles Home Staging oder auf bestimmte Immobilientypen oft sinnvoll. Auf diese Weise kann ein erster Kundenstamm aufgebaut und dann durch gute Arbeit schrittweise erweitert werden.




Frau vor Computer

Keine Kunden, kein Erfolg

Damit mögliche Kunden überhaupt wissen, dass Sie als Makler existieren, ist es unerlässlich, von Anfang an präsent zu sein und den Bekanntheitsgrad schnell zu steigern. Schalten Sie deshalb nicht nur lokale Werbung in Zeitungen, sondern kümmern Sie sich um eine professionelle Website. Es ist ungemein wichtig, dass potenzielle Kunden Sie nicht nur kennen, sondern Sie auf der Suche nach Ihren Dienstleistungen auch finden; und dazu braucht es einen hochwertigen Internetauftritt. Reservieren Sie deshalb in Ihrer Spezialisierungsphase ausreichend Zeit, um frühzeitig eine gut organisierte Webpräsenz mit informativen Texten und ansprechenden Bildern zu schaffen, auf der Kunden sich schnell zurechtfinden. Nur so werden Sie letztlich genügend Aufträge generieren und sicherstellen können, dass Sie bei Google nicht nur gesucht, sondern auch gefunden werden. 




Auf den Punkt gebracht – unser Fazit

Wie bei den meisten Dingen im Leben gilt auch beim Thema Spezialisierung für die Existenzgründung als Immobilienmakler: Auf die richtige Vorbereitung kommt es an. Fangen Sie also frühzeitig an zu planen, bedenken Sie die Besonderheiten Ihres Standorts sowie Ihrer Kunden und richtigen Sie Ihr Angebot dementsprechend aus. Besonders bei Ihrer Website sollten Sie kein Risiko eingehen, denn ohne eine vordere Platzierung bei Google und ohne eine seriöse Webpräsenz ist es heute nahezu unmöglich, in der Immobilienbranche erfolgreich zu sein. Gerne stehen wir von onOffice Ihnen beim Thema virtuelle Infrastruktur mit unserer Maklersoftware sowie unseren individuell für Sie erstellten Websites als starker Partner zur Verfügung und unterstützen Sie so bei einem guten Start in die Immobilienwelt.

Summary

Kommentare

Verfassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.