Mehr Traffic auf der Webseite durch Facebook?


Sie betreiben eine Facebook-Seite, auf der Sie regelmäßig für Ihre Homepage werben, doch der erhoffte Traffic auf Ihre Webseite bleibt aus? Mit diesen Tipps steigern Sie Ihre Reichweite und sorgen für gezielten Traffic!




Schritt 1: Evergreen Content erstellen

Um neue Besucher auf Ihre Seite zu locken, müssen Sie zunächst einen Anreiz schaffen, damit diese aktiv Ihre Seite besuchen.

Viele Makler greifen dabei Trends auf und informieren darüber. Aktuelle Entwicklungen zur Mietpreisbremse oder zum Bestellerprinzip werden beispielsweise gerne zum Anlass genommen, einen Post zu erstellen.

Wir nennen es das Zeitungsprinzip: Sie erstellen interessanten (aber kurzweiligen) Content, der, nachdem er gelesen wurde, wieder irrelevant geworden ist. Auf diese Weise publiziert man zwar relevante Inhalte, aber ohne dauerhaften Mehrwert, denn die Essenz des Inhaltes auf Ihrer Webseite ist bereits im Post enthalten. Es besteht darum kein Bedarf „tiefer“ einzusteigen und Ihre Maklerwebseite zu besuchen.

Deshalb sollten Sie, wenn Sie einen Blog oder verschiedene Themenrubriken auf Ihrer Webseite pflegen, stets daran denken, dass die Inhalte dauerhaft einen Mehrwert bieten sollen. So müssen Sie sich einerseits weniger mit neuen Inhalten auseinandersetzen und können andererseits Ihr Makler-Wissen bei bestehenden Themen schärfen.

Sie könnten beispielsweise einen Artikel erstellen, der Privatpersonen verdeutlicht, was es bedeutet, eine Immobilie privat zu verkaufen – wieviel Zeit und Kostenaufwand dahinter steckt. Stellen Sie dem Ihre Arbeit als Makler gegenüber und lassen Sie den Leser selber entscheiden, ob es sinnvoll ist, Sie zu kontaktieren oder nicht.

Ein solcher Beitrag wird seine Relevanz auch über längere Zeit nicht verlieren. Sie werden ihn in den sozialen Medien immer wieder pushen können, um mehr Traffic zu generieren.

Das Ziel ist organische Reichweite. Dieser Begriff bezeichnet die Menge der Interaktionen mit Ihrem Beitrag, die nicht durch bezahlte Kampagnen zustande gekommen sind. Mit anderen Worten: Organische Reichweite ist gratis. Wenn Sie guten Content haben, den Nutzer gerne liken und teilen, wird der Beitrag mehr Nutzern im Newsfeed angezeigt.



Checkliste für Evergreen Content

Anhand dieser Checkliste können Sie für sich prüfen, ob ein Beitrag als Evergreen geeignet ist. Diese Punkte sollten erfüllt sein, damit der Artikel gelikt oder geteilt wird.

  • Der Mehrwert muss direkt erkennbar sein
  • Das Thema sollte zeitlos sein und keinem Trend nacheifern
  • Das Thema besitzt eine hohe Relevanz für Ihre Zielgruppe (Immobilienbesitzer und diejenigen, die es werden wollen)
  • Es werden Problemlösungen angeboten
  • Der Inhalt muss für die jeweilige Plattform visuell aufbereitet werden können


Schritt 2: Visuelle Aufbereitung von Evergreen Content

Der beste Inhalt wird nicht automatisch zum Dauerbrenner auf Ihrer Homepage bzw. innerhalb Ihrer Social Media Kanäle. Das Auge isst mit, darum muss der Inhalt visuell aufbereitet werden.

Auswertungen zeigen, dass der Content noch so gut sein kann – wenn er keine grafischen Elemente zur Auflockerung enthält, wird er schnell wieder geschlossen. Den gelungenen Einsatz von Bildern im Content Marketing beschreiben die Kollegen von SEOkratie.

Bitte achten Sie auf Folgendes:
Vemeiden Sie langweilige Textwüsten. Der Content auf Ihrer Webseite muss gut strukturiert und formatiert sein. Arbeiten Sie mit Absätzen und grafischen Elementen.



Schritt 3: Beiträge bei Facebook teilen


Beiträge teilen

Wenn der Content auf Ihrer Webseite fertig ist und auch visuell überzeugt, ist es Zeit, den Beitrag auf Facebook zu posten.

  • Kopieren Sie zuerst den Link zu Ihrem Content.
  • Fügen Sie den Link bei Facebook im Beitragsfeld ein.
  • Warten Sie, bis Facebook die Vorschau geladen hat. Dabei erscheint das Beitragsbild, der Titel sowie eine Beschreibung. Erst wenn die Vorschau erscheint, hat Facebook die Metadaten Ihrer Webseite übernommen.
  • Löschen Sie den Link anschließend wieder aus dem Beitragsfeld.
  • Nun geben Sie Ihren individuellen Text ein.
Beiträge teilen

Sollte die Vorschau für den Link nicht laden, ist es ggf. notwendig, Anpassungen im Quellcode vorzunehmen.

Fehlt zum Beispiel das Bild, der Titel oder die Beschreibung, dann liegt das daran, dass Facebook diese Daten nicht automatisch aus Ihrer Webseite herausziehen kann.

Mithilfe des Facebook Debuggers können Sie prüfen, wie die URL angezeigt wird, die Sie in Ihrem Facebook-Beitrag verlinken möchten. Das Tool ist kostenfrei nutzbar.

Fügen Sie die URL, die Sie auf Facebook teilen möchten, einfach im Debugger ein und klicken auf „Fehlerbehebung“. Die fehlerhaften Komponenten werden daraufhin aufgelistet.

Falls der Link noch immer nicht korrekt ausgegeben werden sollte, lassen Sie die fehlerhaften Stellen im Quellcode prüfen, die im Debugger angegeben werden. Anschließend müssen Sie Ihren Quellcode der Webseite anpassen.




Metadaten: OG Meta Tags

OG Tags sind unsichtbare Elemente, die auf Ihrer Seite platziert werden, um Facebook zu zeigen, welche Beschreibung, welche Titel, welche URL und welches Bild für eine Beitragskachel genutzt werden sollen.

Leider bietet Facebook – bis auf den Debugger keinen aktiven Support an.

Eine Anleitung und Beispiele, welche Tags Sie nutzen können, bietet Ihnen z. B. Allfacebook.

Beachten Sie, dass die Vorschau-Kachel abhängig von den Bildmaßen nicht optimal dargestellt wird. Wir empfehlen Ihnen, die Bilder im 16:9 Format zu gestalten (1280 x 630 Pixel). Bei einem quadratischen Format wird das Bild in der Vorschau-Kachel nur einen Teil der Fläche ausfüllen, statt sich über die gesamte Kachelfläche zu ziehen.



Schritt 4: Bleiben Sie aktiv – nicht nur bei der Beitragsausspielung

Der Facebook-Algorithmus bevorzugt Posts, bei denen sehr viel interagiert wird. Darum sollten Sie dafür sorgen, dass Ihre Kunden und Interessenten sich verstanden fühlen. Erhalten Sie Kommentare oder Fragen zu einem Post, dann antworten Sie. Es ist manchmal schwer, das wissen wir. Aber selbst, wenn Sie auf ein simples „Nett.“ mit einem freundlichen „Dankeschön“ antworten, zeigen Sie Interessenten, dass Sie mehr als eine leblose Content-Fabrik sind. So ermutigen Sie Nutzer dazu, mit Ihnen zu interagieren und dadurch die organische Reichweite zu steigern.

Gruppen

Facebook-Gruppen eignen sich ideal zum Erhöhen der Markenbekanntheit und können organischen Traffic für Ihre Seite generieren.

Beteiligen Sie sich in lokalen oder regionalen Gruppen zu Themen, die Ihre Zielgruppe interessieren. Diskutieren Sie mit und helfen Sie anderen Nutzern, indem Sie Fragen beantworten. Aber Vorsicht: Ihre Antworten sollten keine reine Link-Fabrik sein. In erster Linie geht es in Gruppen darum, anderen Nutzern Ihre Kompetenzen zu beweisen. Sollte es einmal eine Situation geben, in der ein Link zu Ihrer Webseite gerade passend wäre, dann posten Sie ihn, solange Sie nicht gegen die Gruppenregeln verstoßen.


Schritt 5: Werbung – Eingeschränkte Reichweite erhöhen

Es ist kein Geheimnis mehr, dass Facebook die organische Reichweite von Beiträgen einschränkt. Das bedeutet: Nicht jeder Ihrer Abonnenten wird Ihren Beitrag sehen.

Organische Reichweite bezeichnet die Menge der Interaktionen mit Ihrem Beitrag, die nicht durch bezahlte Kampagnen zustande gekommen sind. Mit anderen Worten: Organische Reichweite ist gratis. Wenn Sie guten Content haben, der geliked und geteilt wird, desto mehr Nutzern wird der Beitrag im Newsfeed angezeigt.

Sie können dem Erfolg des Beitrags aber auch auf die Sprünge helfen: Mit bezahlter Werbung steigern Sie die Reichweite künstlich. So geht’s:

Promotion oder Anzeige?

Um eine breitere Zielgruppe zu erreichen, kommen Sie nicht darum herum, Geld in Anzeigen zu investieren. Sie haben dabei die Wahl zwischen konkreten Anzeigen oder der „Promotion“ einer Ihrer Beiträge, um ihn aus der breiteren Masse hervorzuheben.


Zweck der Promotion

Wählen Sie den Zweck der Promotion aus. Weil Sie im aktuellen Fall mehr Traffic auf Ihre Webseite leiten möchten, wählen Sie hierzu das entsprechende Ziel: „Sichere Dir mehr Webseitenbesuche“.


Die richtige Zielgruppe

Mithilfe der Facebook-Auswahl definieren Sie die relevante Zielgruppe. Beachten Sie, dass es durchaus sinnvoll ist, die Zielgruppe auf einen begrenzten Radius einzustellen. Ansonsten laufen Sie Gefahr, für Klicks zu bezahlen, die Ihnen kein Geld einbringen.


Dauer & Budget

Die Dauer und das Budget der Werbeanzeige hängen davon ab, wieviel Sie investieren möchten. Facebook zeigt Ihnen eine Prognose für die ungefähre Performance der Anzeige, also wieviele Personen Sie pro Tag erreichen. Diese Schätzungen sind allerdings sehr vage.

Facebook ist natürlich daran interessiert, dass Sie so viel Geld wie möglich in Anzeigen und Promotions investieren, darum sollten diese Schätzungen mit Vorsicht genossen werden. Besonders wenn es heißt: Erreichen Sie X% mehr Nutzer mit Summe Y.



Like & teile diesen Beitrag – der Algorithmus sagt: „Nein!“

Facebook tüftelt stetig daran, das Produkt zu verbessern. Das Ziel: Der Newsfeed eines Nutzers soll interessant und informativ sein. Deswegen geht Facebook seit längerer Zeit aktiv gegen Spam vor. Wenn Sie also Ihre Posts abschließen mit dem Satz: „Bitte liken & teilen!“, dann können Sie gewiss sein, dass der Algorithmus Sie abstraft, indem Ihr Post nicht mehr angezeigt wird. Das reduziert Ihre organische Reichweite.

Setzen Sie gerade deshalb auf informativen Evergreen Content.

Wie ungefähr der Facebook Algorithmus funktioniert, können Sie bei pergenz.de nachlesen.

Bei Werbeanzeigen gibt es in diesem Zusammenhang zusätzlich die 20 %-Regel für Bilder. Sie besagt, dass das Vorschaubild in Facebook im Falle einer Bewerbung maximal 20 % Text aufweisen darf, ansonsten wird auch hier die Reichweite eingeschränkt. Mit diesem Facebook Tool können Sie die Menge an Text auf Bildern prüfen.



Welche Gruppen nutzen Sie, um mit Ihrer Zielgruppe ins Gespräch zu kommen? Haben Sie bereits Anzeigen auf Facebook geschaltet oder erste Erfahrungen mit Promotions? Vielleicht konnten Sie Ihren Traffic sogar schon messbar steigern? Lassen Sie es uns wissen!



Kommentare

2 Kommentare zu "Mehr Traffic auf der Webseite durch Facebook?"

  1. Dennis Sabala, am 06.03.2019

    Hallo Herr Richard, dankeschön für Ihre Rückmeldung!

  2. Richard, am 04.03.2019

    Tolle Tipps, vielen Dank!

Verfassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.