Immobilien-Marketing: So vermarkten Sie Ihre Immobilien richtig

Zeitungsanzeige

Als Makler nutzen Sie wahrscheinlich seit Jahren bewährte Marketingstrategien, um Immobilien in Ihrem Portfolio zu vermarkten. Doch es kann sich lohnen, sein Repertoire zu erweitern, Neues auszuprobieren und so den Kreis der Interessenten – und somit langfristig der Kunden – auszuweiten. Damit Ihnen das gelingt, stellen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten des Immobilien-Marketings vor – von klassisch bis innovativ.




Getestet und bewährt: Klassisches Marketing

Hier ist das altbekannte Zeitungsinserat zu nennen. Viele Interessenten schauen für ihre Suche nach wie vor in die Immobilienangebote der regionalen Tageszeitung, sodass Sie einen großen Interessentenkreis erreichen. Ein Nachteil liegt in den hohen Kosten im Vergleich zu anderen Marketingmaßnahmen. 

Auch die Ausstellung neuer Immobilien im Schaufenster Ihres Büros in guter Lage weckt effektiv die Aufmerksamkeit der vorbeigehenden Passanten. Natürlich ist Schaufensterwerbung in ihrer Reichweite lokal gebunden, kostet aber vergleichsweise wenig. Mit Schaufenster-TV von onOffice zum Beispiel präsentieren Sie Ihre Immobilienangebote elegant und zeitgemäß auf einem Monitor in Ihrem Büroschaufenster.




Frau schaut auf Laptop

Am Puls der Zeit – Online-Marketing

Online-Kanäle gewinnen seit Jahren an Bedeutung. Daher sollten Sie auch diese Form des Marketings unbedingt nutzen. Die Onlinewelt ist vielfältig und bietet verschiedene Ansatzpunkte, Immobilien zu vermarkten.

  1. Website 

Ihre Website ist eines der wichtigsten Aushängeschilder Ihres Unternehmens. Deshalb sollten Sie diese stets auf dem neuesten Stand halten. Dazu gehören auch regelmäßig aktualisierte Immobilienangebote. Generell sollten die Exposés sowie der gesamte Inhalt auf Ihrer Seite hochwertig, informativ und aktuell sein. 

Eine Website gehört zum sogenannten Inbound-Marketing, das darauf ausgelegt ist, dass Interessenten aktiv ein Unternehmen suchen. Diese Marketingmaßnahmen erreichen nur Menschen, die sich bereits als potenzielle Kunden qualifiziert haben – in diesem Fall durch das Aufrufen Ihrer Website – und sind dadurch äußerst effektiv. 

Um noch mehr Aufmerksamkeit zu generieren, veröffentlichen viele Makler Ihre Immobilienangebote auch auf anderen Seiten wie beispielsweise der Onlineausgabe einer Zeitung. Ein großer Nachteil sind hier die hohen Kosten sowie der kurzfristige Effekt. Eine hochwertige Unternehmenswebsite lohnt sich hingegen langfristig.

onOffice liefert Ihnen verschiedene Möglichkeiten, eine professionelle Unternehmensseite zu gestalten. Neben einem individuellen Design verfügt die Website auch über maklerspezifische Funktionen, die Sie bei der Vermarktung von Immobilien unterstützen. Mit unserer Suchmaschinenoptimierung sorgen wir außerdem dafür, dass Kunden Ihr Unternehmen bei Google optimal finden. 

  1. Social Media

Die sozialen Medien bieten vielfältige Möglichkeiten, Immobilien einem breiten Publikum zu präsentieren. Neben Fotos und Texten können Sie auf vielen Plattformen – von YouTube über Instagram bis TikTok – Videos der Immobilien präsentieren. Live-Streams eignen sich, um Fragen der Interessenten zu beantworten und das Publikum virtuell durch das Objekt zu führen. In der Regel sind diese Maßnahmen kostenlos und erreichen ein großes Publikum. Je nach Aufwand sind sie jedoch von der Planung über die Umsetzung bis zum Monitoring des Erfolgs recht zeitintensiv. 

Der onOffice Blog hält für Sie einige Anregungen bereit, wie Sie verschiedene Social Media Kanäle optimal für Ihr Maklerunternehmen nutzen. 

  1. Content-Marketing

Sie haben zurzeit viele sanierungsbedürftige Häuser in Ihrem Portfolio? Ein Newsletter und Beitrag auf Ihrer Webseite oder den sozialen Medien zum Thema „Energieeffizient sanieren” liefert Ihren Kunden Mehrwert und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, auf relevante Immobilienangebote zu verweisen. Seien Sie kreativ und schaffen Sie regelmäßig hilfreiche Inhalte, die Ihre Kunden langfristig für Ihr Unternehmen begeistern.




Exklusiv: Direkt-Marketing 

Bei Direkt-Marketing steht die persönliche Ansprache der Kunden im Mittelpunkt. Für Immobilien bietet sich beispielsweise an, den Interessenten passende neue Angebote per Mail zu schicken. Und das funktioniert am einfachsten, indem Sie ein Interessentenformular auf Ihrer Webseite bereitstellen, über das sich potenzielle Käufer in Ihre Kundendatenbank eintragen können. Die Vorteile liegen auf der Hand: Durch die direkte Ansprache und die individuelle Anpassung des Angebots fühlt sich der Kunde wertgeschätzt und erhält nur relevante Angebote, die zu ihm passen. Mit unserer onlinebasierte Immobiliensoftware onOffice enterprise lässt sich dies ganz einfach umsetzen beispielsweise durch die automatische Identifikation von Portalanfragen.




 Familie schaut auf Smartphone

Eindruck hinterlassen mit Event-Marketing 

Sogenannte Open-House-Besichtigungen sind ein effektiver und kostengünstiger Weg, Interessenten in lockerer Atmosphäre in eine Immobilie zu locken. Das Konzept stammt ursprünglich aus den USA und ist mit einer Art „Tag der offenen Tür” für Immobilien zu vergleichen. Interessenten können sich frei im Haus bewegen und alle Räume in Ruhe besichtigen. Bei Rückfragen steht die ganze Zeit über ein kompetenter Ansprechpartner für Fragen bereit. Der Zeitaufwand ist für Sie deutlich geringer und entspannter als bei zahlreichen Einzel- oder Massenbesichtigungen. Außerdem wird die Privatsphäre des Eigentümers nur in einem festgelegten Zeitfenster gestört. 

Hier empfiehlt es sich, Broschüren der Exposés auszulegen, damit Interessenten alle Informationen griffbereit haben und mit nach Hause nehmen können. 

Für hochpreisige Immobilien kann es sich lohnen, größere Events im Objekt zu veranstalten. Interessenten können so die Immobilie in ungezwungener Atmosphäre kennenlernen und verbinden direkt positive Erinnerungen – zum Beispiel leckeres Essen und kostenlose Getränke – mit Ihrem potenziellen neuen Zuhause. 




Guerilla-Marketing für Immobilien

So ungewöhnlich wie der Name ist auch die Strategie: Beim Guerilla-Marketing soll der Überraschungseffekt genutzt werden, um die Aufmerksamkeit der Kunden zu wecken. Der Begriff wurde in den 1980er-Jahren vom Marketing-Experten Jay Conrad Levinson geprägt. Eine große Rolle spielt hier die Platzierung der Werbemaßnahmen auf ungewöhnlichen Gegenständen oder Orten, die Kunden zur Interaktion anregen soll. Dabei kommt es auf clevere und humorvolle Ideen an und weniger auf ein großes Budget. 

Versenden Sie zum Beispiel Schlüssel an ausgewählte Interessenten mit dem Slogan „Bei uns finden Sie das passende Schloss”. Denkbar wäre auch, die Immobilie mit einem Wolkenmotiv zu verhüllen. Der passende Slogan dazu könnte lauten: „Ihren Immobilientraum gibt es wirklich”. Hierfür sollte die Immobilie zentral liegen, damit sie von vielen Passanten gesehen wird. Zusätzliche Reichweite verschafft ein Foto in den sozialen Medien.




Geheimtipp diskrete Vermarktung

Während es bei den anderen genannten Strategien um eine öffentlichkeitswirksame Vermarktung geht, zielt die diskrete Vermarktung genau auf das Gegenteil ab: Geeignete Immobilien werden direkt an ausgewählte Interessenten vermittelt, ohne Veröffentlichung über die Medien. Während einerseits die Privatsphäre der Eigentümer geschützt wird, vermitteln Sie andererseits den Interessenten eine große Exklusivität Ihres Portfolios. Nur wer in Ihrer Kundendatei vorgemerkt ist, erhält entsprechende Angebote. Diese Maßnahme wird bereits von vielen Maklern erfolgreich eingesetzt.




Pärchen schaut auf Laptop

Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Wir haben Ihnen verschiedene Marketingmaßnahmen vorgestellt, mit denen Sie Immobilien in Ihrem Portfolio gekonnt vermarkten. Jede hat ihre Vor- und Nachteile – wählen Sie also sorgfältig. Effektives Marketing zeichnet sich am Ende dadurch aus, dass die richtige Zielgruppe erreicht wird. Diese sollten Sie daher für jede Immobilie definieren und eine passende Vermarktungsstrategie entwickeln. 

So ist es weniger sinnvoll, seniorengerechte Immobilien über Social Media zu vermarkten, bei möblierten Apartments für Projektbearbeiter eignet sich dieser Ansatz hingegen gut. 

Senioren lesen wahrscheinlich eher die Zeitung oder spazieren an Ihrem Schaufenster vorbei als Familien, die wenig Zeit für die Immobiliensuche haben und in erster Linie online suchen. Diese bevorzugen es, nur für sie interessante Angebote zu bekommen oder hilfreiche Tipps zusammen mit relevanten Immobilienangeboten auf Ihrem Blog zu finden. Möchten Sie ein exklusives Klientel ansprechen, sollten dies auch die eingesetzten Marketingmaßnahmen widerspiegeln. Hier kann sowohl eine diskrete Vermarktung als auch ein Event passend sein. Wägen Sie also ab, wie Sie die zukünftigen Besitzer einer Immobilie ansprechen und überzeugen können.


Kommentare

Verfassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

four + thirteen =