Einwandbehandlung im Zeichen des veränderten Marktes –
Jetzt zum Workshop am 28.02. anmelden!

Auswertung von Social-Media-Kanälen: Warum es sich lohnt und wie Sie am besten vorgehen

Social-Media-Auswertung

Facebook, Instagram und Co. gehören mittlerweile zum Makleralltag dazu. Die Erstellung von passenden Inhalten ist hierbei zeitaufwendig und erfordert Kreativität und Erfahrung mit den Bedürfnissen Ihrer Kunden. Dabei ist Ihre Arbeit mit dem Veröffentlichen der Inhalte noch lange nicht getan. Um den Erfolg Ihrer Kanäle zu messen und Ihre Postings zu optimieren, raten wir zu regelmäßigen Auswertungen Ihrer Inhalte. Wir verraten Ihnen, welche Punkte Sie hierbei beachten sollten.

Warum sollte ich eine Auswertung machen?

Die Auswertung Ihrer Social-Media-Inhalte gibt Aufschluss darüber, wie gut Ihre Kanäle funktionieren. Wie viele Nutzer erreicht Ihr Content? Wie viele von ihnen interagieren mit ihm? Nur durch regelmäßige Auswertungen erfahren Sie, ob Ihre Maßnahmen erfolgreich waren, erneut durchgeführt werden sollten oder ob die Inhalte von den Nutzern schlechter angenommen wurden. So können Sie Ihre Inhalte kontinuierlich verbessern und an die Wünsche Ihrer Zielgruppe anpassen. Durch z. B. monatliche Reportings demonstrieren Sie Ihren Fortschritt – auch gegenüber Mitarbeitern oder Kooperationspartnern.  

Worauf sollte ich bei der Auswertung achten?

Bevor Sie Ihre Kanäle auswerten, sollten Sie Key Performance Indicators (KPIs) auswählen, die Sie bei allen künftigen Auswertungen berücksichtigen. Durch das Beobachten und Messen dieser Kennzahlen können Sie den Erfolg Ihrer Kampagnen einordnen. Folgende KPIs sollten Sie unter anderem bei Social Media wählen:

  • Followerzahlen
  • Erwähnungen durch andere Kanäle
  • Reichweite
  • Re-Posts (Teilen Ihrer Beiträge auf anderen Profilen)
  • Engagement (Likes & Kommentare)

Haben Sie bereits vor der Erstellung Ihrer Postings Ziele festgelegt, fällt Ihnen die Auswertung am Ende leichter. Orientieren Sie sich an den Zahlen, die für Ihre Zielsetzung relevant sind. Sie möchten Ihr Unternehmen bekannter machen? Dann ist die Reichweite ein relevanter Faktor für Sie. Die Interaktion steht bei Ihren Social-Media-Kanälen für Sie im Vordergrund? Dann sollten Sie das Engagement messen. 

Legen Sie einen bestimmten Zeitrahmen fest, indem Sie die Auswertung Ihrer Social-Media-Kanäle vornehmen – zum Beispiel ein Mal pro Monat. So lassen sich die Zahlen gut vergleichen und Veränderungen fallen schneller auf. 

Woher beziehe ich meine Zahlen?

Viele Plattformen zeigen bereits selbst einige Kennzahlen zu Ihren Beiträgen an. Bei Instagram benötigen Sie dafür ein Unternehmens- oder Creator-Profil. Falls Ihnen diese Zahlen nicht ausreichen, können Sie auch externe Tools nutzen. Diese bereiten Ihre Zahlen optisch ansprechend auf und ermöglichen Ihnen einen guten Überblick. 

Wie bereite ich meine Auswertung auf? 

Wichtig ist, dass Sie sich für ein Format der Aufbereitung entscheiden, das übersichtlich ist – das kann beispielsweise eine Excel-Datei oder eine PowerPoint-Präsentation sein. Viele Kanäle bieten eigene Übersichten an, die auch heruntergeladen werden können. Im Idealfall entscheiden Sie sich für ein Format, das Sie über die kommenden Monate und Jahre weiter nutzen. So ist der Vergleich der Zahlen einfacher. 

Wie kann ich die Ergebnisse für zukünftige Planungen nutzen?

Durch die regelmäßige Auswertung Ihrer Inhalte erfahren Sie, welcher Content gut bei Ihren Followern ankommt. Auf diesen Ergebnissen sollte Ihre weitere Planung basieren. Fokussieren Sie sich auf Themen, die Ihre Follower interessieren und mit denen sie interagieren. Bei Beiträgen, die weder eine große Reichweite noch Interaktionen aufweisen, sollten Sie überlegen, ob sie für Ihre Zielgruppe relevant sind und sie entsprechend anpassen. So kanalisieren Sie Ihre Energie auf die Inhalte, die Ihr Social-Media-Profil weiterbringen. 

Zielgruppenrelevante Inhalte von onOffice

Damit Sie eine aussagekräftige Auswertung Ihrer Social-Media-Beiträge vornehmen können, benötigen Sie im ersten Schritt zielgruppenspezifische Inhalte, die Sie veröffentlichen. Im Rahmen unserer Social-Media-Pakete unterstützen wir Sie dabei: Wir erstellen regelmäßige Postings, die auf Ihren Kanälen veröffentlicht werden und sowohl Eigentümer als auch Interessenten ansprechen. Erfahren Sie hier mehr. 

Keine doppelten Kosten: Wechseln Sie jetzt zu onOffice

Wir verrechnen die Kosten Ihrer bisherigen Softwarelösung für die Zeit, in der Sie dort noch gebunden sind (bis zu 12 Monate). Somit haben Sie keine Doppelbelastung und können sich voll und ganz auf onOffice enterprise konzentrieren.


Weitere interessante Artikel

Bald ist es so weit: business-beats 2023

Das Makler-Event des Jahres geht in die achte Runde: Am 21. April 2023 finden die business-beats in Aachen statt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Jetzt lesen

Augmented Reality: Die Brücke zwischen virtueller und realer Immobilienwelt

Die Bedeutung von digitalen Tools wird auch in der Immobilienbranche immer größer. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten Sie als Makler haben, um Ihren Kunden Immobilien digital näher zu bringen.

Jetzt lesen

So gelingt der Softwarewechsel in Ihrem Unternehmen

Die Implementierung einer neuen Software bringt einige Herausforderungen mit sich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie am besten vorgehen und Probleme umgehen.

Jetzt lesen

Sie möchten über Neuigkeiten rund um onOffice, aktuelle Events und Trends informiert bleiben?



Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen, indem Sie dem Link „Newsletter abbestellen“ in der Mail folgen. Gleichzeitig können Sie sich jederzeit per Mail an marketing@onOffice.com wenden, um den Newsletter abzubestellen. Öffnungsraten von Newslettern werden erfasst und zur Serviceverbesserung ausgewertet.