Einwandbehandlung im Zeichen des veränderten Marktes –
Jetzt zum Workshop am 28.02. anmelden!

Ohne Immobilienportale geht es nicht? So positionieren Sie sich als regionaler Makler

Positionierung als regionaler Makler

Es gibt kaum ein Thema, das Immobilienmakler in den letzten Jahren so beschäftigt wie  Immobilienportale. Waren es vor einigen Jahren noch die ständigen Preiserhöhungen, die zu Unmut geführt haben, so ist es mittlerweile vor allem die Sorge, dass Immobilienportale selber als Immobilienmakler agieren wollen. Diese Sorge ist leider nicht ganz unbegründet. Neben dem Versuch, Immobilienmakler aufzukaufen, werden diesen „Leads” verkauft, die durch direkte Ansprachen von Eigentümern an das Portal entstehen. Dadurch wird eine weitere Abhängigkeit geschaffen und der Immobilienmakler bezahlt doppelt – für den Lead und für die Vermarktung. Aber welche Möglichkeiten haben Immobilienmakler, um sich von den Portalen zu lösen?

Makler-Website exklusiv nutzen: VIP-Service

Das bisherige Vorgehen vieler Immobilienmakler ist wie folgt: Die Immobilie wird akquiriert und sobald alle Unterlagen und Bilder vorhanden sind, wird sie in den gängigen Immobilienportalen eingestellt. Dabei gibt es schon hier Ansätze, um sich von der Abhängigkeit der Immobilienportale zu lösen, beispielsweise den sogenannten VIP-Service. Die Idee dahinter ist simpel wie erfolgreich zugleich: Auf der Website des Immobilienmaklers wird ein neuer Menüpunkt mit dem Namen VIP-Interessentenservice hinterlegt. Die dazugehörige Seite besteht aus einem Formular, in dem der Interessent seine Kontaktdaten sowie sein Suchprofil hinterlegen kann. Im Tausch für diese Daten erhält der Interessent neue Immobilienangebote beispielsweise bereits 14 Tage bevor diese in den Immobilienportalen veröffentlicht werden und wird dadurch zum VIP-Interessenten

Eine absolute Win-Win Situation für alle Beteiligten: Der Interessent gibt seine Daten preis, um Immobilienangebote zu erhalten, bevor diese öffentlich sind. Gleichzeitig bauen Immobilienmakler eine Datenbank mit qualifizierten Interessenten auf und verkaufen dadurch neue Immobilienangebote. Eine Vermarktung über Portale ist somit oft nicht mehr nötig. Beworben werden kann dieser VIP-Service auf verschiedene Wege, zum Beispiel durch Flyer, die in der eigenen Region verteilt werden, durch Radiowerbung, die eigene Website oder durch Newsletter.

Arbeit ohne Immobilienportale

Weniger Informationen in den Portalen preisgeben

Leider können nicht alle Immobilien durch den VIP-Service vermarktet werden, da es vielen Eigentümern wichtig ist, dass die eigene Immobilie in den bekannten Portalen veröffentlicht wird. Daher müssen Sie auch weiterhin Immobilien in die Portale einstellen – aber geben Sie nicht alles direkt preis. So können Sie in onOffice enterprise einstellen, welche Bilder der Immobilie in den Portalen erscheinen sollen. Hier gilt: Weniger ist mehr. Anstatt alle Bilder der Immobilie in die Portale einzustellen, wählen Sie nur drei bis vier Bilder aus. Auf dem fünften Bild ist Werbung für Ihre eigene Website zu sehen. So werden Interessenten direkt weiter zu Ihren anderen Immobilienangeboten geleitet. Neben den Bildern geben die Freitexte Auskunft zur Immobilie. Auch hier kann onOffice enterprise so konfiguriert werden, dass andere Inhalte in den Portalen zu finden sind als im Printexposé. Kurze Texte in den Immobilienportalen regen das Interesse des Betrachters an und bringen ihn schneller dazu, eine Anfrage zu senden, als lange ausführliche Beschreibungen, die keine Fragen offen lassen. Das Immobilienportal wird als Medium für neue Anfragen genutzt.  

Tipp: Das Freitextfeld Sonstige wird bei vielen Immobilien nicht befüllt und bleibt leer. Stattdessen sollten Sie dieses mit einem Textbaustein füllen, der den Interessenten fragt, ob er seine alte Immobilie verkaufen möchte und einen Hinweis auf Ihre Website und Kontaktdaten enthalten.

Sobald nur wenige Informationen im Immobilienportal zu finden sind und aktiv Werbung für die eigene Website gemacht wird, kann diese ideal als Portalersatz genutzt werden. Interessenten finden schnell heraus, dass auf der Website mehr Informationen zu aktuellen Angeboten auf sie warten. 

Immobilien von anderen Maklern nutzen

Das onOffice MLS (Multi Listing System) ist eine onlinebasierte Softwarelösung, über die Sie mit anderen Immobilienmakler Gemeinschaftsgeschäfte abschließen können. Mit diesem virtuellen Marktplatz unterstützen wir die Zusammenarbeit aller Immobilienprofis. So vergrößern Sie Ihr Portfolio schnell und effektiv und können gleichzeitig in der Datenbank Ihrer Partner nach passenden Interessenten suchen. Dabei definieren Sie bei einem Abschluss selbstständig die Aufteilung der Provision mit Ihrem Geschäftspartner.

Mit einem funktionierenden CRM-System, das über eine OpenImmo-Schnittstelle verfügt, ist es heutzutage einfach, Immobilien von einer Datenbank auf eine Website zu übertragen. Dadurch ergeben sich neue Ideen und Ansätze. So können Sie Ihre Immobilienangebote nicht nur auf der eigenen Website, sondern auch auf der Website eines kooperierenden Maklers darstellen. In einigen Märkten, in denen sich Makler zusammengeschlossen haben, wird dies sogar aktiv von allen Beteiligten vorangetrieben. Dies bedeutet, dass ein Interessent auf der Website des Maklers eben nicht nur das Angebot dieses einen Maklers vorfindet, sondern die Angebote aller verbündeten Makler. Die generierte Anfrage kann klar dem Makler zugeordnet werden, der die Website betreibt. Außerdem können Empfehlungsprovisionen untereinander vereinbart werden. 

Mit onOffice lokal makeln

Regionale Immobilienportale gründen

Die Idee, ein eigenes Immobilienportal zu gründen, haben viele Makler. Auch wenn eine rudimentäre technische Umsetzung nicht kompliziert und schnell realisiert ist, sollten zwei wichtige Faktoren beachtet werden, damit Ihnen die Umsetzung gelingt:

  • Mitglieder finden: Wer überlegt, ein regionales Immobilienportal zu gründen, braucht Gleichgesinnte. Wichtig sind hierbei klare Regeln zur gemeinsamen Nutzung.
  • Kosten: Ein regionales Immobilienportal muss bekannt gemacht werden und dies funktioniert nur mit einem guten Marketing. So wird ein regionales Portal gerade in den ersten zwei Jahren nicht kostengünstiger sein als die großen Portale – jedoch ist die Investition langfristig sinnvoller, da in eine gemeinsame Marke investiert wird, die mit den Namen der beteiligten Immobilienunternehmen verbunden ist.

Wenn Sie diese Tipps berücksichtigen, bietet ein solches Portal viele Potenziale, um unabhängiger von den großen Immobilienportalen zu agieren. So können Sie außerdem auf ein großes Netzwerk an Partnern zurückgreifen, die Sie Ihren Kunden vermitteln können. Dazu zählt auch, dass Sie Makler in verschiedenen Städten empfehlen können und Sie entsprechende Immobilien für die jeweilige Stadt vermitteln können. 

Mit Kooperationen und Kreativität unabhängiger werden

Es gibt viele Ansätze, um sich von den Immobilienportalen zu lösen. Sicherlich können nicht alle sofort und im gleichen Maße umgesetzt werden, jedoch ist die vorgelebte Abhängigkeit von den Immobilienportalen nicht so stark, wie sie es die Branche glauben lassen wollen. Von aktuell ca. 841.000 aktiven Kauf- und Mietangeboten werden von onOffice Kunden nur ein Sechstel in den Immobilienportalen angeboten. Immobilienmakler gehen also bereits seit Längerem den Weg in die Unabhängigkeit.

Keine doppelten Kosten: Wechseln Sie jetzt zu onOffice

Wir verrechnen die Kosten Ihrer bisherigen Softwarelösung für die Zeit, in der Sie dort noch gebunden sind (bis zu 12 Monate). Somit haben Sie keine Doppelbelastung und können sich voll und ganz auf onOffice enterprise konzentrieren.


Weitere interessante Artikel

Bald ist es so weit: business-beats 2023

Das Makler-Event des Jahres geht in die achte Runde: Am 21. April 2023 finden die business-beats in Aachen statt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Jetzt lesen

Augmented Reality: Die Brücke zwischen virtueller und realer Immobilienwelt

Die Bedeutung von digitalen Tools wird auch in der Immobilienbranche immer größer. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten Sie als Makler haben, um Ihren Kunden Immobilien digital näher zu bringen.

Jetzt lesen

So gelingt der Softwarewechsel in Ihrem Unternehmen

Die Implementierung einer neuen Software bringt einige Herausforderungen mit sich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie am besten vorgehen und Probleme umgehen.

Jetzt lesen

Sie möchten über Neuigkeiten rund um onOffice, aktuelle Events und Trends informiert bleiben?



Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen, indem Sie dem Link „Newsletter abbestellen“ in der Mail folgen. Gleichzeitig können Sie sich jederzeit per Mail an marketing@onOffice.com wenden, um den Newsletter abzubestellen. Öffnungsraten von Newslettern werden erfasst und zur Serviceverbesserung ausgewertet.