So gelingt der Quereinstieg als Makler

Quereinstieg als Makler

Der Beruf des Immobilienmaklers ist ein Beruf mit Zukunft. Solange Wohnraum nachgefragt wird, werden Makler als Vermittler benötigt. Ebenso gibt es vergleichsweise niedrige Einstiegshürden, sodass der Maklerberuf auch als Quereinstieg beliebt ist. Wenn Sie eine neue Herausforderung suchen, verraten wir Ihnen, worauf Sie bei Ihrem Quereinstieg in die Immobilienbranche achten sollten.

Inhaltsverzeichnis:

Wie werde ich Makler?

Wer als Makler tätig werden möchte, benötigt zunächst eine behördliche Maklererlaubnis nach §34c der Gewerbeverordnung. Um diese zu bekommen, müssen Sie einige Dokumente wie ein polizeiliches Führungszeugnis oder eine steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung vorweisen. Zudem darf kein Insolvenzverfahren gegen Sie laufen. In Verbindung mit der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) besteht außerdem eine Weiterbildungspflicht von 20 Zeitstunden innerhalb von drei Jahren. Sobald alle Voraussetzungen erfüllt sind, dürfen Sie den Maklerberuf ausüben.

Was die behördliche Maklererlaubnis zu Anfang jedoch nicht voraussetzt, ist Fachwissen. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie Know-How vorweisen können oder sich im Vorfeld aneignen, damit Sie in der Immobilienbranche erfolgreich werden.

Quereinstieg leicht gemacht

Der Vorteil an der Arbeit mit Immobilien ist, dass die Immobilienbranche viele verschiedene Arbeitsbereiche bietet: den Handel mit Immobilien oder Grundstücken, die Vermietung oder Verpachtung, Finanzierung, Versicherung oder Wartung und Instandsetzung. Prinzipiell können Sie daher aus jeder Berufsgruppe umsatteln. Ein Interesse an Immobilien sowie Freude an Kontakt mit Interessenten und Eigentümern können Sie aus jedem ehemaligen Beruf heraus entwickeln.

Besonders leicht gelingt der Quereinstieg jedoch Fachkräften aus der Wirtschaft oder der Verwaltung. Wenn Sie beispielsweise bei einer Versicherung, Bank oder in einem Steuerbüro gearbeitet haben, können Sie Ihre Kenntnisse gezielt als Makler einsetzen. Denn Gebäudeversicherungen, die Immobilienfinanzierung oder auch Steuern wie die Grunderwerbsteuer sind wichtige Punkte im Immobiliengeschäft, die nicht vernachlässigt werden sollten. 

Ebenso vorteilhaft sind Berufe im Marketing oder im Rechtswesen. Sobald es um die Vermarktung der Immobilie geht, können Sie Ihr Wissen für offline und online Kanäle nutzen und Werbemaßnahmen gezielt einsetzen. Kenntnisse im Rechtswesen sind nützlich, um Vertragsinhalte zu verstehen sowie bei der eigenen Arbeit, denn als Makler haben Sie Rechte und Pflichten, denen Sie nachkommen müssen.

Eine weitere geeignete Berufsgruppe ist das Handwerk. Anlagenmechaniker sämtlicher Fachrichtungen oder auch Maler und Lackierer erlangen nützliches Fachwissen über Immobilien, Raumkonzepte und Bausubstanzen, von denen Sie ebenso als zukünftiger Makler profitieren. 

So gelingt der Quereinstieg als Makler

Qualifikationen für den erfolgreichen Einstieg in die Immobilienbranche

Neben dem fachlichen Wissen sind auch Kenntnisse in anderen Bereichen gefragt. Dazu gehören digitales und mathematisches Know-How, denn Sie werden zukünftig mit hohen Zahlbeträgen arbeiten. Zudem müssen Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben im Blick behalten und Ihre Steuererklärung regelmäßig beim Finanzamt einreichen. 

Außerdem helfen digitale Kenntnisse bei einem reibungslosen Geschäftsablauf. Sie müssen auf Anfragen antworten, Gespräche dokumentieren, Kontaktdaten speichern sowie Immobilien akquirieren und diese vermarkten. Die Makler-Software onOffice enterprise bietet Ihnen die Möglichkeit, alle Geschäftsabläufe an einem Ort festzuhalten. Weiterhin ist es vorteilhaft, wenn Sie Grundwissen im Rechtswesen besitzen und wichtige Gesetze für Makler oder Immobilieneigentümer sowie Kaufinteressenten kennen. Da Sie als Immobilienmakler zudem häufig vor Ort an der Immobilie sein müssen, ist ein Führerschein nützlich.

Schauen Sie auch auf Ihre Soft Skills

Die fachliche Betreuung von Interessenten und Eigentümern ist genauso wichtig wie die zwischenmenschliche Beziehung. Daher sind Soft Skills ebenso wichtig wie das fachliche Know-How. Dazu zählen unter anderem Verhandlungs- und Kommunikationstalent. Ihre Hauptaufgabe als Makler besteht in der Akquise und im Verkauf von Immobilien und ein sympathisches und charismatisches Auftreten bleibt in Erinnerung. Hinzu kommt Flexibilität, denn Eigentümer und Interessenten erwarten schnelle Kommunikationswege oder kurzfristige Besichtigungstermine. Außerdem sind Empathie und Geduld wichtige Soft Skills, denn Immobiliengeschäfte sind häufig mit Emotionen verbunden. Eine geerbte Immobilie, der Verkauf im Scheidungsfall oder der altersbedingte Umzug aus dem geliebten Zuhause sind sensible Situationen, denen Sie als Makler verständnisvoll, aber auch professionell begegnen müssen.

Wichtige Soft Skills

Der Entschluss ist gefasst – und jetzt?

Wenn Sie sich in den Qualifikationen wiedererkennen und sich für den Quereinstieg entschieden haben, gibt es einige Anlaufstellen, bei denen Sie sich weiter informieren können. Die wichtigste ist die Industrie- und Handelskammer (IHK). Diese unterstützt Sie bei Aus- und Weiterbildungen sowie bei der Gründung, wenn Sie sich selbstständig machen möchten. Die IHK bietet einen zertifizierten Lehrgang zum Immobilienmakler an, der sich auch für Quereinsteiger eignet. Hier wird Ihnen das nötige Fachwissen zur Immobilienbranche, Recht und Marketing vermittelt. Eine weitere Anlaufstelle ist die Bundesagentur für Arbeit. Inwieweit sich der Wechsel aus Ihrem alten Beruf lohnt, können Sie mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort erläutern.

Informationen rund um den Maklerberuf bekommen Sie ebenso von Immobilienmaklern in Ihrer Nähe. Große Maklerbüros wie Engel & Völkers, Von Poll Immobilien oder Wüstenrot Immobilien haben eigene Programme für Quereinsteiger. Es lohnt sich also, dort vorbeizuschauen. Auf unserem onOffice Makler-Blog informieren wir Sie außerdem regelmäßig zum Maklerberuf und geben Ihnen nützliche Informationen rund um die Gründung und den Einstieg an die Hand.

Mut zur Veränderung

Sie fühlen sich in Ihrer Überlegung zum Einstieg in den Maklerberuf bestätigt? Dann gehen Sie den ersten Schritt! Ob Sie direkt in die Selbstständigkeit wechseln oder mit einem Maklerbüro im Rücken starten, ist Ihnen selbst überlassen. Wir als Partner der Makler bieten Ihnen die ideale Software, um Ihr Geschäft zu verwirklichen. Gerne präsentieren wir Ihnen während eines Termins unsere Software und zeigen Ihnen die Vorteile, von denen Sie als Einsteiger profitieren können. Außerdem können Sie in unserer onOffice Academy regelmäßig spannende Webinare entdecken, die teilweise auch MaBV-zertifiziert sind. 

Keine doppelten Kosten: Wechseln Sie jetzt zu onOffice

Wir verrechnen die Kosten Ihrer bisherigen Softwarelösung für die Zeit, in der Sie dort noch gebunden sind (bis zu 12 Monate). Somit haben Sie keine Doppelbelastung und können sich voll und ganz auf onOffice enterprise konzentrieren.

Weitere interessante Artikel

Wie das neue Gebäudeenergiegesetz Ihre Vermarktung beeinflusst

Lange wurde darüber spekuliert, wie das neue Gebäudeenergiegesetz aussehen wird und welche Pflichten für Hausbesitzer damit verbunden sind. Was ändert sich und welchen Einfluss hat das auf Ihre Vermarktung?

Jetzt lesen

Europäischer Datenschutztag – das sollten Sie als Immobilienmakler wissen

Anlässlich des 18. Europäischen Datenschutztages 2024 beschäftigen wir uns mit den Hintergründen der DSGVO und was diese als Makler bedeutet.

Jetzt lesen

Achtung, vermietet! Worauf Sie beim Verkauf achten sollten

Bei dem Verkauf einer vermieteten Wohnung gilt es einige Regeln mehr zu beachten, als bei einer leerstehenden. Achten Sie auf diese Besonderheiten.

Jetzt lesen

Sie möchten über Neuigkeiten rund um onOffice, aktuelle Events und Trends informiert bleiben?



Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen, indem Sie dem Link „Newsletter abbestellen“ in der Mail folgen. Gleichzeitig können Sie sich jederzeit per Mail an marketing@onOffice.com wenden, um den Newsletter abzubestellen. Öffnungsraten von Newslettern werden erfasst und zur Serviceverbesserung ausgewertet.