So gestalten Sie ein perfektes Immobilienangebot auf Ihrer Website

Grafik perfektes Immobilienangebot auf der Website

Während Immobilienportale kommen und gehen, können Sie sich mit informativen und ausführlichen Immobilienangeboten auf Ihrer eigenen Website von Ihren Mitbewerbern abheben. Doch was macht ein gutes Immobilieninserat aus? Wir erklären Ihnen, wie Sie das perfekte Angebot für Ihre Website gestalten.




Wer ist die Zielgruppe für die Immobilie, die Sie anbieten?

Einer der wichtigsten Faktoren ist die Interessentengruppe. Handelt es sich um eine Wohn- oder Gewerbeimmobilie? Spricht das Haus oder die Wohnung zum Beispiel eher Senioren oder Familien an? Wir empfehlen Ihnen daher vor Angebotserstellung, Ihre potenziellen Kunden zu identifizieren und in mögliche Interessengruppen einzuteilen.

Familien achten bei Immobilieninseraten beispielsweise darauf, ob Schulen, Kindergärten oder auch Spielplätze und Kinderärzte in der Nähe der Immobilie sind. Häufig stellen Sie den Anspruch, dass die Immobilie über große und gut aufgeteilte Räumlichkeiten verfügt.

Senioren haben hingegen andere Anforderungen an eine Immobilie. Handelt es sich bei um eine Erdgeschosswohnung? Ist die Immobilie barrierefrei oder bietet die Wohnung beziehungsweise das Haus Möglichkeiten zum barrierefreien Umbau, wie zum Beispiel die Installation eines Treppenlifts oder einer Rampe für den Eingangsbereich? Sind neben Arztpraxen und Apotheken auch Supermärkte fußläufig erreichbar? Eine solche Immobilie eignet sich gut für Senioren.

Bei Gewerbeimmobilien spielen andere Faktoren eine wichtige Rolle. Praxen oder Kanzleien zum Beispiel sollten mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar sein und über einen Aufzug verfügen, wenn sie nicht im Erdgeschoss liegen. Lagerhallen oder Produktionsstätten benötigen eine große Grundfläche, Rangiermöglichkeiten für LKWs, eine gute Anbindung an Autobahnen und schnelles Internet.




Screenshot von Immobilienangebot

Wie gestalte ich ein gutes Immobilienangebot?

Die perfekte Überschrift

Die Reichweite und der Erfolg Ihrer Immobilienanzeigen sind von Faktoren wie dem Titel der Anzeige, der Beschreibung und der Lage der Immobilie sowie der verwendeten Bilder und Fotos abhängig.  

Wählen Sie eine aussagekräftige und ansprechende Überschrift und beschreiben Sie die Immobilie im Detail – je mehr Informationen ein potenzieller Kunde erhält, desto mehr wecken Sie sein Interesse. Nennen Sie wichtige Eckdaten zur Immobilie gleich zu Beginn der Anzeige.

  • Eine Überschrift sollte das Interesse des Suchenden wecken, an der Zielgruppe ausgerichtet sein und die wichtigsten Merkmale der Immobilie einschließen. Überschriften wie beispielsweise „Wohnung Berlin“ oder „Schöne Praxis“ sollten Sie daher vermeiden. Diese sind nicht informativ und wecken keine Emotionen bei Suchenden.
  • Wie sieht eine zielgruppengerechte Überschrift aus? Wählen Sie zum Beispiel Überschriften wie „Barrierefreie Praxis in Berlin“ oder „Einfamilienhaus (120 qm) mit Garten“. Diese greifen sowohl die entsprechende Zielgruppe als auch zusätzliche Informationen zur Lage, Größe und Ausstattung der Immobilie auf. Die Anzeigentitel sollten allerdings nicht zu lang sein. Weitere wichtige Eckdaten wie die Anzahl der Zimmer, Größe und Ausstattung können auch im weiteren Verlauf des Inserats genannt werden.
  • Im nächsten Schritt sollten Sie sich überlegen, welche Fragen Ihnen häufig von Interessenten gestellt werden. Nehmen Sie die entsprechenden Antworten dazu in Ihr Inserat auf, denn je mehr Informationen Sie potenziellen Kunden liefern, desto besser. Auf diese Weise kann häufig Besichtigungstourismus vorgebeugt werden. Weiterhin sollten Sie sich in Ihren Anzeigen verständlich ausdrücken und Fachbegriffe, Fremdwörter und Abkürzungen vermeiden.
  • Gehen Sie zudem auf etwaige Mängel der Immobilie ein. Solche Mängel kommen spätestens bei einer Besichtigung ans Licht.

Aussagekräftige Fotos

Ein weiterer wichtiger Faktor, der maßgeblich für die Reichweite und den Erfolg einer Anzeige verantwortlich ist, sind Fotos. Immobilienangebote, die schlechte Fotos aufweisen, senken das Interesse potenzieller Kunden. Verzichten Sie hingegen komplett auf Bilder, ruft dies im schlimmsten Fall Zweifel bei Interessenten hervor.

  • Machen Sie deshalb möglichst viele Innenaufnahmen der Immobilie und achten Sie darauf, dass alles gut ausgeleuchtet ist. Arbeiten Sie mit einer professionellen Kamera. Das ist besonders wichtig, wenn Sie im Rahmen der Immobilienvermarktung auch virtuelle Rundgänge erstellen.
  • Stellen Sie neben Innenaufnahmen auch einen übersichtlichen Grundriss der Immobilie zur Verfügung.
  • Achten Sie bei Außenaufnahmen der Immobilie darauf, die Immobilie im besten Licht zu präsentieren. Das bedeutet, dass Sie die Räume und das Gebäude möglichst bei sonnigem Wetter und blauem Himmel ablichten sollten, um einen positiven Eindruck zu erwecken.
  • Beim Einpflegen der Bilder in die Anzeige sollten Sie darauf achten, dass Sie ein passendes Vorschaubild für die Immobilie wählen, sodass dieses auch in einem kleineren Format das Interesse potenzieller Kunden weckt.

Emotionale Beschreibung

Rufen Sie Emotionen potenzieller Kunden hervor, indem Sie beschreiben, was Ihre Immobilie zum perfekten Zuhause macht.

  • Bedenken Sie, dass ein Umzug häufig nicht rational ist. Meist dient er dazu, die Lebensqualität zu verbessern, indem man sich bei Familienzuwachs beispielsweise räumlich vergrößert oder im Falle von Senioren verkleinert. Häufig spielen auch die Infrastruktur und die Entfernung zur eigenen Arbeitsstelle eine Rolle bei der Wohnungs-, Haus- oder Grundstückssuche.
  • Liefern Sie Informationen zur Lage und Umgebung der Immobilie – welche Einkaufsmöglichkeiten und Geschäfte des täglichen Bedarfs befinden sich in der Umgebung? Wie sind die Bus- und Bahnanbindungen? Sind ausreichend Parkplätze vorhanden? Bietet die Umgebung viel Grün? Wie ruhig ist es?

Geben Sie unbedingt einen Angebotspreis an. Er ist für Interessenten einer der wichtigsten Faktoren bei der Entscheidung für oder gegen eine Immobilie. Auf diese Weise ersparen Sie sich viel Zeit durch ergebnislose Besichtigungen und erhalten Anfragen von wirklich interessierten Kunden.

Zu guter Letzt ist es wichtig, dass Sie Ihre Kontaktinformationen angeben. Sind keine Daten wie Telefonnummer oder E-Mail-Adresse hinterlegt, wirkt die Anzeige möglicherweise unseriös auf potenzielle Interessenten und Sie erhalten weniger oder keine Anfragen.




Fazit

Potenzielle Kunden können auf Ihrer Website rund um die Uhr auf Ihre Angebote zugreifen. Nutzen Sie dies zu Ihrem Vorteil, indem Sie gezielt auf die Interessentengruppe eingehen, möglichst detaillierte Inhalte verfassen, viele ansprechende Fotos hochladen und so die Emotionen der Immobiliensuchenden wecken. Auf diese Weise steigern Sie die Qualität Ihrer Angebote, heben sich von der Konkurrenz ab und vermitteln so schon bald erfolgreich zahlreiche Immobilien.

Sie haben Interesse an einer eigenen Website oder planen einen Relaunch Ihrer bestehenden Seite? Dann melden Sie sich bei uns! onOffice unterstützt Sie gerne.


Kommentare

Verfassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 − 3 =