Energieeffizientes Bauen & Sanieren – das sollten Makler jetzt wissen

Nachhaltiges Bauen & Sanieren: So beraten Sie Ihre Kunden richtig.

Energieeffizienz gewinnt immer mehr an Bedeutung. Zum einen tragen energieeffiziente Maßnahmen im Bereich Bauen und Sanieren maßgeblich zum Umweltschutz bei, da weniger Energie verbraucht wird und somit auch geringere CO2-Emissionen entstehen. Zum anderen ist dies auch aus ökonomischer Sicht von großer Relevanz, da durch eine effiziente Bauweise und Sanierung langfristig Kosten eingespart werden. 

Besonders im Immobilienmarkt ist dies von großer Bedeutung, da hier oft hohe Investitionen getätigt werden und die langfristige Rentabilität der Immobilie im Fokus steht. Da der Immobiliensektor einen großen Teil zu den Gesamtemissionen beiträgt, werden immer wieder neue Gesetze verabschiedet, um die Energieeffizienz in diesem Bereich zukünftig zu verbessern. Eigentümer und Käufer achten daher verstärkt auf entsprechende Merkmale bei Immobilien. Aus diesem Grund sollten sich Makler über die Vorteile und Möglichkeiten des energieeffizienten Bauens und Sanierens informieren, um ihren Kunden eine kompetente Beratung bieten zu können und somit auch langfristig erfolgreich am Markt zu agieren.

Was bedeutet Energieeffizienz?

Kurz gesagt geht es darum, möglichst wenig Energie zu verbrauchen und dabei trotzdem den gewünschten Komfort zu erreichen. Dies kann durch verschiedene Maßnahmen in Gebäuden umgesetzt werden, wie zum Beispiel durch eine gute Dämmung, den Einsatz von energieeffizienten Heizsystemen oder auch durch die Nutzung erneuerbarer Energien. Zu den Vorteilen des energieeffizienten Bauens gehört die Senkung der Energiekosten, was langfristig zu einer finanziellen Entlastung führt. Außerdem leisten Immobilieneigentümer einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, da der Energieverbrauch und somit auch die CO2-Emissionen reduziert werden. Kurzum: Energieeffizientes Bauen und Sanieren ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern auch wirtschaftlich und zukunftsweisend.

Anforderungen an Neubauten und Bestandsimmobilien

Die Anforderungen an Neubauten und Bestandsimmobilien sind heute höher denn je. Gesetzliche Vorgaben wie die Energieeinsparverordnung (EnEV) stellen sicher, dass Neubauten energieeffizient und nachhaltig gebaut werden. Doch auch Bestandsimmobilien können von energetischen Sanierungen profitieren. Durch Förderprogramme und gezielte Maßnahmen können sie nicht nur energieeffizienter, sondern auch wertvoller werden. Es lohnt sich also, Ihren Kunden hierzu eine umfassende Beratung anzubieten. Seit dem 01.03.2023 gelten beispielsweise die Kriterien des Förderprogramms „Klimafreundlicher Neubau” der staatlichen KfW-Bank. Private Bauherren und Investoren erhalten nur noch zinsverbilligte Kredite, aber keine Tilgungszuschüsse mehr. Außerdem werden hohe Energiestandards vorausgesetzt und die Anträge müssen vor Baubeginn gestellt werden.

Environmental, Social and Governance

Bereits im November 2020 trat das Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft, das im Januar 2023 erweitert wurde. Die Änderung legt fast, dass der maximale Jahres-Primärenergiebedarf im Neubau von bisher 75 Prozent des Referenzgebäudes auf 55 Prozent reduziert werden muss. Das neue GEG vereint das bisherige Energieeinsparungsgesetz, die Energieeinsparverordnung und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz. Durch die Zusammenführung der bisherigen Gesetze wird eine klare Struktur geschaffen, die leichter zu verstehen und umzusetzen ist. Das Ziel des GEG ist es, den Energiebedarf von Gebäuden zu senken und somit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Das GEG soll zudem für mehr Transparenz sorgen und die Kontrollen verschärfen, um sicherzustellen, dass die Vorschriften eingehalten werden.

Darin wird unter anderem vorgeschrieben, dass Neubauten seit 2021 einen sehr hohen Anteil erneuerbarer Energien nutzen müssen. Auch bei Bestandsgebäuden werden Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz gefördert. Bestehende Heizsysteme können weiterhin verwendet werden. Es gibt außerdem Übergangsfristen, vor allem durch eine Kopplung des GEG an die kommunale Wärmeplanung. Den Gesetzesentwurf finden Sie hier im Detail. Der Staat möchte zum jetzigen Stand die Wärmewende mit einer Milliardeninvestition unterstützen. Für den Kauf einer umweltfreundlichen Heizung sollen unter bestimmten Bedingungen bis zu 70 Prozent der Investitionskosten übernommen werden. Unabhängig vom Einkommen gibt es für alle Haushalte einen einheitlichen Fördersatz von 30 Prozent.

Die Novellierung der EU-Energieeffizienz (EED) bildet eine weitere wichtige Richtlinie. Seit dem Januar 2022 müssen bei fernablesbaren Zählern Verbrauchsinformationen in der Heizperiode mindestens monatlich und nicht mehr nur vierteljährlich bereitgestellt werden. Zudem sind bis zum 1. Januar 2027 Nachrüstungen für alle Zähler mit Fernablesung sowie Austauschmaßnahmen für noch nicht fernablesbare Zähler vorgeschrieben.

Umfassende Beratung ist essenziell

Ein wichtiger Teil Ihrer Dienstleistungen als Makler sollte eine kompetente Beratung zu Energieeffizienz-Maßnahmen sein. Das Ziel dabei ist es einerseits, Ihren Kunden verkaufsfördernde Maßnahmen zu empfehlen, um den Verkaufserlös zu maximieren. Energetisch sanierte Immobilien sollten Sie entsprechend vermarkten und diese Merkmale bereits im Exposé hervorheben. Auf Seiten der Käufer sollten Sie gezielt zu möglichen Sanierungsmaßnahmen beraten. Hierfür ist es sinnvoll, eng mit Energieberatern und Handwerkern zusammenzuarbeiten, um Ihren Kunden bestmögliche Ergebnisse zu liefern. Alternativ können Sie selbst an entsprechenden Fortbildungen teilnehmen. 

Wie Sie in Ihrem Makleralltag selbst auf mehr Nachhaltigkeit achten können, verraten wir in diesem Beitrag

ESG-Kriterien werden zukünftig immer wichtiger

Die Bedeutung von Energieeffizienz im Immobilienmarkt ist schon jetzt sichtbar. ESG-Kriterien (zu Deutsch: Umwelt, Soziales und Unternehmensführung) werden beispielsweise immer häufiger zur Beurteilung der Rentabilität im Immobiliensektor herangezogen. Neben den positiven Umwelteffekten haben Sie die Chance, Ihre Kunden hervorragend zu beraten und langfristige Beziehungen aufzubauen. Denn wer möchte nicht in einem energieeffizienten Haus leben, das nicht nur den Geldbeutel schont, sondern auch die Umwelt? Die Zukunftsperspektiven für den Immobilienmarkt liegen eindeutig in der Energieeffizienz. Makler, die sich jetzt auf dieses Gebiet spezialisieren, werden ihren Kunden einen echten Mehrwert bieten und gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. 

Keine doppelten Kosten: Wechseln Sie jetzt zu onOffice

Wir verrechnen die Kosten Ihrer bisherigen Softwarelösung für die Zeit, in der Sie dort noch gebunden sind (bis zu 12 Monate). Somit haben Sie keine Doppelbelastung und können sich voll und ganz auf onOffice enterprise konzentrieren.

Weitere interessante Artikel

Wie das neue Gebäudeenergiegesetz Ihre Vermarktung beeinflusst

Lange wurde darüber spekuliert, wie das neue Gebäudeenergiegesetz aussehen wird und welche Pflichten für Hausbesitzer damit verbunden sind. Was ändert sich und welchen Einfluss hat das auf Ihre Vermarktung?

Jetzt lesen

Europäischer Datenschutztag – das sollten Sie als Immobilienmakler wissen

Anlässlich des 18. Europäischen Datenschutztages 2024 beschäftigen wir uns mit den Hintergründen der DSGVO und was diese als Makler bedeutet.

Jetzt lesen

Achtung, vermietet! Worauf Sie beim Verkauf achten sollten

Bei dem Verkauf einer vermieteten Wohnung gilt es einige Regeln mehr zu beachten, als bei einer leerstehenden. Achten Sie auf diese Besonderheiten.

Jetzt lesen

Sie möchten über Neuigkeiten rund um onOffice, aktuelle Events und Trends informiert bleiben?



Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen, indem Sie dem Link „Newsletter abbestellen“ in der Mail folgen. Gleichzeitig können Sie sich jederzeit per Mail an marketing@onOffice.com wenden, um den Newsletter abzubestellen. Öffnungsraten von Newslettern werden erfasst und zur Serviceverbesserung ausgewertet.