(Digital) Farming – Ist klassisches Farming noch zeitgemäß?

Inhaltsverzeichnis

  1. Klassisches Farming
  2. Ist klassisches Farming noch zeitgemäß?
  3. Wie hilft digitales Farming bei der Akquise?
  4. In drei Schritten digital zum Auftrag
  5. Maßnahmen im Detail
  6. Hybrides Farming als Schlüssel zum Erfolg

Digitalisierung, Innovation und Technologie revolutionieren die Immobilienbranche. Neue Möglichkeiten und Verfahren ergeben sich und lösen traditionelle Prozesse ab. So gerät die klassische Kaltakquise für das Farming zunehmend in den Hintergrund. Digital Farming lautet jetzt der neue Fachbegriff, um online Eigentümer aufzuspüren. Was es damit auf sich hat, was Sie beachten müssen und wie Sie die Vorteile des Digital Farmings optimal für sich nutzen können, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Klassisches Farming

Beim klassischen Farming konzentrieren sich Immobilienmakler auf ein ganz bestimmtes Gebiet, in dem sie Marktführer werden möchten. Dieses Gebiet wird als „Farm” und der Makler als „Farmer” bezeichnet. Letzterer verwaltet und betreut einige Objekte innerhalb der Farm und steht mit den Bewohnern und Eigentümern des Gebiets regelmäßig in Kontakt. Das Ziel ist es, Eigentümer als Kunden zu gewinnen. Zum Beispiel durch klassische Kaltakquise: Klopfen, Schreiben, Anrufen. Durch die permanente Kommunikation schafft der Makler Kontaktpunkte und macht sich für potenzielle Kunden zum ersten Ansprechpartner. Er kennt das Gebiet wie seine eigene Westentasche und kann bei Fragen und Anliegen schnell weiterhelfen.

Ist klassisches Farming noch zeitgemäß?

Klassisches Farming ist zeitintensiv und dabei weniger effizient als digitale Methoden. Eine Konzentration auf digitales Farming oder hybride Strategien ist deshalb fast unumgänglich.

Es ist wichtig, Eigentümer auch online anzusprechen – das haben uns die Auswirkungen der Corona-Pandemie gezeigt. Der Wettbewerb mit Immobilienportalen verschärft sich, da digitale Technologien es ermöglichen, potenzielle Käufer und Verkäufer direkt miteinander zu verbinden. Für traditionelle Makler ist das eine ernstzunehmende Konkurrenz – sie müssen mit automatisierten Plattformen mithalten, die oft effizientere und kostengünstigere Dienstleistungen anbieten können. 

Innovative Unternehmen aus der Immobilienbranche, sogenannte Prop Techs, unterstützen Makler bei der Kundengewinnung durch neue Technologien. So erleichtern einige Prop Techs aus dem onOffice Marketplace die Analyse und Akquise von Immobilien. Klassisches Farming wird dadurch zunehmend digitalisiert.  

Wie hilft digitales Farming bei der Akquise?

Starten wir zunächst mit einer Einführung in das Konzept Digital Farming. Das Ziel, Kontakte zu knüpfen, Eigentümer ausfindig zu machen und sie gezielt auszusprechen, bleibt beim Digital Farming gleich. Nur findet es nicht mehr durch klassisches „Klinkenputzen” statt, sondern digital. 

Ein Großteil Ihrer potenziellen Kunden macht sich vor einem möglichen Verkauf online schlau und vergleicht den Internetauftritt und die Leistungen verschiedener Makler. Sie erwarten eine Internetpräsenz und sehen darin einen Vertrauensfaktor. Dazu gehören vor allem Plattformen wie Instagram, LinkedIn oder die eigene Website. Diese Erwartungshaltung machen Sie sich beim Digital Farming zunutze: Sie konzentrieren sich auf diese Netzwerke und machen durch Werbekampagnen und zielgruppengerechte Inhalte auf sich aufmerksam. 

Über soziale Medien und Online-Marketing-Maßnahmen können Sie Ihre Zielgruppe direkt ansprechen. Dabei beschränken Sie sich durch Geo Targeting weiterhin auf Ihr Kerngebiet, um Ihre Farm nach und nach zu erschließen. Das Digital Farming lässt sich dabei gezielter steuern und Sie erreichen mit nur einer Maßnahme mehr Personen zur selben Zeit als im klassischen Farming. Durch die Beobachtung und Analyse von Klicks, Kommentaren oder Likes können Sie besser die individuellen Bedürfnisse Ihrer gesamten Zielgruppe erkennen. Im Vergleich zum persönlichen Gespräch kommunizieren Sie online mit vielen Interessenten gleichzeitig und erhalten schneller Feedback. 

In drei Schritten digital zum Auftrag

Insgesamt können Sie beim Digital Farming drei Phasen unterscheiden, die Ihnen den Fortschritt des Farmings anzeigen. 

  • Phase eins ist abgeschlossen, wenn Ihre potenziellen Kunden auf Ihre Website gelangen, Sie als Makler aber noch nicht kennen. Ihre digitalen Maßnahmen waren erfolgreich und Sie haben Traffic auf Ihrer Website erzeugt. Nun sollten Sie die nötigen Maßnahmen einleiten, um Ihre Bekanntheit zu steigern. 
  • In Phase zwei liegen Ihnen bereits die Kontaktdaten eines Eigentümers vor, zum Beispiel durch eine Newsletteranmeldung. Der potenzielle Kunde vertraut Ihrem Internetauftritt und möchte mehr über Sie erfahren. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um ihn zu kontaktieren und mehrere Kontaktpunkte zu setzen. So werden Sie dem Kunden immer wieder ins Gedächtnis gerufen und die Wahrscheinlichkeit, bei einem Verkaufsfall kontaktiert zu werden, steigt erheblich. 
  • In der finalen Phase drei ist aus Ihrem anonymen Websitebesucher ein Auftrag entstanden. Alle weiteren Maßnahmen beziehen sich jetzt vor allem auf die Kontaktpflege, um eine langfristige Beziehung aufzubauen.

Maßnahmen im Detail

Das war Digital Farming im Schnelldurchlauf. Schauen wir uns jetzt gemeinsam die einzelnen Methoden an, um Ihre Farm professionell digital zu erschließen. 

Die Nutzung von Social Media ist eine effektive Möglichkeit, potenzielle Eigentümer zu akquirieren und Ihre Reichweite in der digitalen Welt zu steigern. Zunächst sollten Sie deshalb eine professionelle Präsenz auf den relevanten Plattformen wie Instagram, Facebook oder LinkedIn aufbauen. Durch regelmäßige und ansprechende Beiträge steigern Sie Ihre Bekanntheit. Entscheidend ist die gezielte Ausrichtung der Inhalte auf die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe. Um Eigentümer anzusprechen, könnten Sie beispielsweise Beiträge über Tipps zum Immobilienverkauf oder Marktanalysen erstellen. Bei der Bereitstellung zielgruppenspezifischer Inhalte unterstützt Sie BOTTIMMO aus dem onOffice Marketplace. Mindestens genauso wichtig ist die Interaktion mit Ihrer Zielgruppe durch Kommentare, Likes oder geteilte Inhalte. So bauen Sie Vertrauen auf und werden als Experte wahrgenommen. Der Aufbau einer Social-Media-Präsenz nimmt allerdings im hektischen Makleralltag viel Zeit ein. Mit unserem Social-Media-Paket für Immobilienmakler bieten wir Ihnen gerne professionelle Unterstützung an.

Wenn Sie bereit sind, ein wenig in Werbung zu investieren, dann eignen sich Facebook Ads hervorragend, um Inhalte an Ihre Zielgruppe zu senden. Mittels Geo Targeting können Sie den Ort  auf Ihre Farm eingrenzen und somit nur Ihre relevante Kundengruppe ansprechen. Genauso wie bei Facebook Ads können Sie Suchmaschinenmarketing nutzen, um Ihre Website in den Suchergebnissen Ihrer Zielgruppe höher zu platzieren. Auch hier gibt es die Möglichkeit, das Zielgebiet zu beschränken und die Eigenschaften Ihrer Zielgruppe zu bestimmen. Mit den SEO-Paketen von onOffice helfen wir Ihnen bei Ihrem Erfolg bei Google.

Das Herzstück des digitalen Farmings ist Ihre Website. Diese sollte ansprechend, gut strukturiert und persönlich gestaltet sein, um Ihren Kunden auf die relevanten Informationen zu leiten und sein Vertrauen zu gewinnen. Eine gute Möglichkeit, die Qualität Ihrer Inhalte hervorzuheben, ist ein ansprechendes Online-Exposé auf Ihrer Website. Klare und professionelle Darstellungen von Immobilien mit ansprechenden Bildern steigern die Attraktivität für Eigentümer. Über Landing Pages können Sie gezielt Immobilienbesitzer ansprechen, indem Sie das Interesse dieser Zielgruppe wecken und Sie zu einer Aktion bewegen. So ermutigen Sie Ihre Kunden durch relevante Informationen, z. B. Themen aus dem Immobilienmarkt ihrer Region, auf die Zielseite zu gehen und ihre Kontaktdaten zu hinterlassen. Eine onOffice Website ist genau auf diese Anforderungen ausgerichtet und deckt bereits alle Funktionen ab.

Vorteilhaft ist zum Beispiel auch ein Blog. Veröffentlichen Sie dort regelmäßig informative und ansprechende Inhalte mit Fokus auf Ihre Farm, erhöhen Sie gleichzeitig Ihre Reichweite. Sucht ein Eigentümer im Internet nach einer Fragestellung, die Sie in einem Blogbeitrag thematisieren, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er auf Ihre Website geleitet wird. Gleichzeitig kommunizieren Sie mit gut aufbereiteten Informationen Ihr Know-how und werden als Experte wahrgenommen. KI-Tools sind beim Verfassen eines Blogartikels eine große und schnelle Hilfe. Sie generieren erste Textvorschläge, die Ihnen als Grundlage dienen. Achten Sie darauf, KI-generierte Texte immer zu überarbeiten, um eine gute Qualität sicherzustellen.

Generell gilt: Für einen einheitlichen Online-Auftritt sollten Sie aufeinander abgestimmte Inhalte auf den verschiedenen Plattformen posten und vor allem ein einheitliches Corporate Wording nutzen. Das steigert Ihren Wiedererkennungswert bei potenziellen Kunden.

Hybrides Farming als Schlüssel zum Erfolg 

Die Konkurrenz durch Immobilienportale erfordert eine Anpassung an digitale Methoden. Digitales Farming ist eine gute und notwendige Möglichkeit, Eigentümer schneller und effizienter zu akquirieren. Über Social Media, Werbekampagnen und eine professionelle Website ermöglicht es eine gezielte Ansprache der Bewohner Ihrer Farm. Ein Customer Relationship Management wie onOffice enterprise kann Sie bei der Akquise unterstützen und Ihre gewonnenen Informationen strukturieren. 

Digitales Farming lohnt sich, ist anfänglich aber auch zeitintensiv. onOffice unterstützt Sie bei der digitalen Akquise Ihrer Farm. Überzeugen Sie sich jetzt von vielen verschiedenen Tools und Funktionen, die Ihre Arbeit erleichtern und vereinbaren Sie einen Beratungstermin

Keine doppelten Kosten: Wechseln Sie jetzt zu onOffice

Wir verrechnen die Kosten Ihrer bisherigen Softwarelösung für die Zeit, in der Sie dort noch gebunden sind (bis zu 12 Monate). Somit haben Sie keine Doppelbelastung und können sich voll und ganz auf onOffice enterprise konzentrieren.

Weitere interessante Artikel

Wie das neue Gebäudeenergiegesetz Ihre Vermarktung beeinflusst

Lange wurde darüber spekuliert, wie das neue Gebäudeenergiegesetz aussehen wird und welche Pflichten für Hausbesitzer damit verbunden sind. Was ändert sich und welchen Einfluss hat das auf Ihre Vermarktung?

Jetzt lesen

Europäischer Datenschutztag – das sollten Sie als Immobilienmakler wissen

Anlässlich des 18. Europäischen Datenschutztages 2024 beschäftigen wir uns mit den Hintergründen der DSGVO und was diese als Makler bedeutet.

Jetzt lesen

Achtung, vermietet! Worauf Sie beim Verkauf achten sollten

Bei dem Verkauf einer vermieteten Wohnung gilt es einige Regeln mehr zu beachten, als bei einer leerstehenden. Achten Sie auf diese Besonderheiten.

Jetzt lesen

Sie möchten über Neuigkeiten rund um onOffice, aktuelle Events und Trends informiert bleiben?



Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen, indem Sie dem Link „Newsletter abbestellen“ in der Mail folgen. Gleichzeitig können Sie sich jederzeit per Mail an marketing@onOffice.com wenden, um den Newsletter abzubestellen. Öffnungsraten von Newslettern werden erfasst und zur Serviceverbesserung ausgewertet.