Kunden in der Energiekrise gut beraten –
Jetzt zum MaBV-Webinar am 12.04. anmelden!

Augmented Reality: Die Brücke zwischen virtueller und realer Immobilienwelt

Augmented Reality

Augmented Reality (AR) ist in unserem Alltag angekommen. Die erweiterte Realität verknüpft digitale Daten mit der physischen Umgebung und integriert beispielsweise auf einem Smartphone virtuelle Elemente in das reale Bild auf dem Screen. Bekannt wurde AR vor allem durch Spiele wie Pokémon Go oder verschiedene Filter bei Instagram. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie AR für Ihren Makleralltag nutzen können.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Virtuelle Besichtigungen
  2. Virtuelle Immobilienpräsentation
  3. Digitale Verkaufsunterstützung
  4. Potenzial für die Zukunft

Virtuelle Besichtigungen

360-Grad-Touren durch Immobilien sind spätestens seit der Pandemie nicht mehr aus der Vermarktung wegzudenken. Mit der Unterstützung von AR-Tools können Sie Käufern rund um die Uhr Online-Besichtigungen anbieten und Ihnen damit einen ersten Einblick in die Immobilie bieten. Potenzielle Käufer können sich frei von Raum zu Raum bewegen und die Räume aus verschiedenen Perspektiven betrachten, indem sie innerhalb des Bildes auf die gewünschte Richtung klicken. 

Ihr Vorteil: Dank der digitalen Tour müssen Interessenten nicht warten und können die Immobilie bequem von ihrem Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone aus besichtigen und sich einen ersten Eindruck verschaffen. Darüber hinaus sparen Sie, der Verkäufer und auch der Kaufinteressent Aufwand und Zeit, da sie mit virtuellen Rundgängen Besichtigungstourismus entgegenwirken. Wie Sie virtuelle Rundgänge nutzen können und welches Equipment Sie dafür benötigen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Virtuelle Immobilienpräsentation

In leeren Immobilien können sich potenzielle Käufer nur schwer ihr neues Zuhause vorstellen. Viele Makler setzen deshalb immer mehr auf Home-Staging. Die verkaufsfördernde Maßnahme stammt ursprünglich aus den USA und richtet eine Immobilie optisch so ein, dass sie Interessenten direkt anspricht und Emotionen weckt. Da die Einrichtung mit Möbeln und Dekoration schnell mehrere tausend Euro pro Immobilie kostet, setzen immer mehr Makler auf digitales Home-Staging. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Fotografie und digitaler Virtualisierung. Sie sparen nicht nur Kosten, sondern können auch die Immobilie mit digitalen Möbeln in verschiedenen Stilen einrichten und an verschiedene Zielgruppen anpassen. Für Familien mit Kindern können Sie zum Beispiel digital ein Kinderzimmer einrichten, während sich bei einem älteren Ehepaar eher ein Hobbyraum anbietet. Mehr über das digitale Home-Staging erfahren Sie in unserem Beitrag über Home-Staging.

Digitale Immobilienpräsentation

Digitale Verkaufsunterstützung

Laut Experten kann die Immobilienbranche besonders von Augmented Reality profitieren. AR-Tools können Makler beispielsweise bei Aufgaben rund um die Immobilie unterstützen. In unserem Beitrag Die besten Apps für Immobilienmakler haben wir unter anderem eine App vorgestellt, mit der Sie Grundrisse auf dem Smartphone erstellen können. Das Programm misst mit Augmented Reality direkt über die Kamera Ihres Smartphones oder Tablets Entfernungen und Flächen und fügt diese zu digitalen Grundrissen zusammen. 

Augmented Reality bietet auch die Möglichkeit, gedruckte Exposés auf einem Smartphone oder Tablet erlebbar zu machen. Wenn Sie zum Beispiel bei der Besichtigung Ihr Smartphone auf ein gedrucktes Exposé halten, kann auf dem Display ein maßstabsgetreues 3D-Modell der Immobilie erscheinen. Sie können dann zum Beispiel einen Grundriss digital zur Verfügung stellen und komplizierte technische Zeichnungen verständlicher machen.

Nicht immer kann man als Makler mit der Vermarktung warten, bis eine Immobilie offiziell besichtigt werden kann. Spezielle Software hilft Ihnen dabei, die künftigen Räume zu visualisieren. Unabhängig davon, ob das Gebäude gerade erst gebaut wird oder Renovierungsarbeiten stattfinden, können Sie Räume in Verbindung mit virtuellem Home-Staging einrichten und für Interessenten erlebbar machen. Der Weg vom Modell zur fertigen Immobilie wird so stark vereinfacht.

Potenzial für die Zukunft

Augmented Reality verknüpft schon jetzt die virtuelle und reale Welt und erleichtert damit unseren Alltag. Vor allem bei der Vermarktung von Immobilien bieten die verschiedenen Programme großes Potenzial. Virtuelles Home-Staging oder erlebbare Grundrisse bereichern das Kundenerlebnis und überzeugen Käufer und Mieter bereits früh im Verkaufs- bzw. Vermietungsprozess.

Im onOffice Marketplace finden Sie Partner, die schon jetzt auf AR setzen. Mit Ogulo können Sie 360-Grad-Rundgänge erstellen, die sie anschließend auf Ihrer Website oder in unserem Web-Exposé veröffentlichen können. Space Renovator unterstützt Sie mit virtuellem Home-Staging bei der Visualisierung von Grundrissen. 

Keine doppelten Kosten: Wechseln Sie jetzt zu onOffice

Wir verrechnen die Kosten Ihrer bisherigen Softwarelösung für die Zeit, in der Sie dort noch gebunden sind (bis zu 12 Monate). Somit haben Sie keine Doppelbelastung und können sich voll und ganz auf onOffice enterprise konzentrieren.


Weitere interessante Artikel

Häufige Fragen zu Google Business Profile beantwortet

Für Unternehmen ist es sinnvoll, Google Business zu nutzen. Wie Sie Ihr Profil gestalten und welche Vorteile Ihnen ein Unternehmensprofil bei Google bringt, verraten wir Ihnen im folgenden Beitrag.

Jetzt lesen

So suchen Sie als Makler nie wieder eine E-Mail

Alle E-Mails, die eine Geschäftsanbahnung und -durchführung betreffen, müssen revisionssicher archiviert werden. Wir zeigen, wie Sie dies mit onOffice enterprise einfach umsetzen.

Jetzt lesen

Bieterverfahren – Neue Wege für den Immobilienverkauf

Das Bieterverfahren wird in Deutschland immer beliebter, um Immobilien zu verkaufen. Wir zeigen Ihnen, worauf es dabei ankommt und wie Sie Ihre Kunden von dieser Verkaufsstrategie überzeugen.

Jetzt lesen

Sie möchten über Neuigkeiten rund um onOffice, aktuelle Events und Trends informiert bleiben?



Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen, indem Sie dem Link „Newsletter abbestellen“ in der Mail folgen. Gleichzeitig können Sie sich jederzeit per Mail an marketing@onOffice.com wenden, um den Newsletter abzubestellen. Öffnungsraten von Newslettern werden erfasst und zur Serviceverbesserung ausgewertet.